Ausstellung Judenverfolgung im Kreis Calw 1933-1945

Der Fußballspieler Salli Löwengart, die Apothekerin Rosa Schiller und der Allgemeinmediziner Dr. Eugen Marx gehören zu der Gruppe Menschen, die im Nationalsozialismus entrechtet und verfolgt wurden. Wie erlebten sie und weitere Leidensgenossen diese Zeit?



Die Ausstellung thematisiert den Leidensweg der Juden, die ihren ständigen Wohnsitz in den 1930er Jahren im Kreis Calw hatten, und zeigt auch auf, wie seit dem Ende des Krieges bis heute mit dem Thema umgegangen wurde.Die Ausgrenzung und Verfolgung der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus gehört inzwischen zu den am gründlichsten erforschten Themen der deutschen Geschichte im Bereich des Nordschwarzwaldes.

Gabriel Stängle, Realschullehrer und Theologe, unterrichtet an der Christiane-Herzog-Realschule Nagold. Mit fünf Schülern veröffentlichte er 2017 das Buch „Wir waren froh, als es vorbei war. Die Ausgrenzung und Verfolgung von Juden im Kreis Calw zwischen 1933-1945“. Die 2016 erstmals gezeigte Ausstellung über die Judenverfolgung im Oberen Nagoldtal wurde 2021 zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ grundlegend überarbeitet.

Den Flyer zur Ausstellung und den Veranstaltungen finden Sie hier.

Wir freuen uns Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Melden Sie sich doch dazu über die Homepage an oder auch telefonisch (07084 927-0), es könnte vorkommen, dass der Raum von Gruppen belegt ist und da wäre schade, wenn Sie umsonst nach Maisenbach fahren würden.

Öffnungszeiten

Montag-Freitag: 10:00-12:00 Uhr
und 14:00-18:00 Uhr
Donnerstag: 14:00-21:00 Uhr
Samstag: 10:00-18:00 Uhr
Sonntag: 14:00-18:00 Uhr

Scroll to Top